aktuelles vom 18.02.2010

REISEN MIT DEM TIER vom 18.02.2010

Die verschiedenen Reiseländer wollen sich vor der Einschleppung und Weiterverbreitung von Seuchen und Infektionskrankheiten schützen. Darum gibt es in den einzelnen Staaten Vorschriften über den Nachweis von Impfungen und Gesundheitszeugnissen für Hunde und Katzen. Meistens ist die Impfung gegen Tollwut erforderlich, da es sich um eine anzeigepflichtige Seuche handelt, die in der ganzen Welt verbreitet ist und die eine enorme Gefahr für den Menschen darstellt. Eine Ansteckung erfolgt in der Regel durch den Biss eines infizierten Tieres. Das Virus greift das zentrale Nervensystem an und ruft Aggressivität, Wesensveränderungen und Lähmungserscheinungen hervor. Fortschreitende Ruhelosigkeit, Gleichgewichtsstörungen, gefolgt von Krämpfen und Lähmungen, führen schließlich zum Tod.
Für die unterschiedlichen Reisebestimmungen sollten Sie sich rechtzeitig vor Reisebeginn bei der jeweiligen Botschaft bzw. dem Fremdenverkehrsamt über die veterinärbehördlichen Vorschriften des von Ihnen gewählten Reiselandes informieren.
Überprüfen Sie den Impfpass Ihres Tieres auf Gültigkeit und Aktualität der Eintragungen und beachten Sie die Bestimmungen im EU- Heimtierpass.

EU- HEIMTIERPASS

Seit Oktober 2004 muss bei Reisen innerhalb der Europäischen Union ein Pass nach einheitlichem Muster mitgeführt werden. Dieser Pass muss dem Tier eindeutig zugeordnet werden können, d. h. das Tier mittels Mikrochip identifizierbar und die Kennzeichnungs-Nummer im Pass eingetragen sein. Die Tollwutimpfung muss in diesem Pass bescheinigt sein. Für die Reise nach Schweden, Irland und in das Vereinigte Königreich gelten noch für weitere 5 Jahre gesonderte Bestimmungen. In diesen Ländern muss mehrere Monate, nach
dem sie gegen Tollwut geimpft worden sind, ein Antikörper- Titer erstellt worden sein, der bezeugt , dass die Impfung wirksam war. In den beiden letztgenannten Ländern ist außerdem eine Behandlung gegen Zecken und Bandwürmer verpflichtend.
In den Pass können auch Angaben über sonstige Impfungen und tierärztliche Untersuchungen eingetragen werden, die auf einen Blick ein Bild vom Gesundheitszustand des Tieres vermitteln.

« Zurück zur Übersicht